Author Archives: c1ph4

Castrol-Livree Mustang gewinnt NASCAR 500

Wollen wir heute mal eine Ausnahme von der Regel machen und einen Mustang featuren?

Ach komm, er erinnert an einen legendären Toyota Supra, nehmen wir ihn mit:

Castrol Toyota liveried Mustang wins NASCAR’s Goodyear 500

Ich bin absolut kein NASCAR-Fan, das ist mir zu eintönig. Doch der Mustang oben in der legendären Castrol-TOM-Optik ist ein Gewinnerauto und gehört aktuell erwähnt: Fahrer Brad Keselowski hat damit nämlich in Darlington gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!

Hat die Livree geholfen? Ich bin ziemlich sicher das hat es! Der Castrol-Supra aus den 90ern ist ein Biest, eine wahre Legende und der Traum vieler JPCARS-Fans, so auch mir. Ein Primus der GT500-Klasse und unverwechselbar. Der bleibt im Gedächtnis, egal wo du ihn siehst. Bei mir war es, natürlich, Gran Turismo auf der PlayStation. Ich liebe dieses Auto!

mazda-maus

Mazda-Maus gefällig?

Oben sieht man eine Mazda RX-7-Maus designed nach Ryosuke Takahashi’s FC.

Gibt noch weitere hier, die MX-5-Maus ist leider schon ausverkauft: camshop.jp. [via] Preise liegen wohl bei 47€ pro Maus, aber da kommt noch Versand und Import dazu natürlich.

tokyo vice


Oben: Nissan Fairlady Z aus „Tokyo Vice“

Aktuell läuft die zweite Staffel der Krimiserie „Tokyo Vice“. Die Serie besticht nicht durch eine herausragende Handlung, doch lädt jeden JPCARS-Fan ein japanische Automobilklassiker aus den 90ern zu spotten, denn sie spielt im Jahr 1999 in Tokyo.

Ein Highlight der Serie ist, dass sie komplett in Japan spielt. Dort zu drehen ist sehr teuer und aufwendig, weshalb Filme wie z.B. „Tokyo Drift“ entweder teilweise illegal in Japan oder gleich ganz weit weg in Kalifornien gedreht werden mussten. Darauf hat man hier verzichtet, was herausragend ist. Wenngleich man manchmal neuere Autos und auch aktuellere Hinweise wie Werbeschilder unserer Zeit sieht, wurde darauf wertgelegt so viel wie möglich ans Jahr 1999 anzulehnen und das sieht man der Serie auch an.

Die Serie folgt dem Protagonisten Hiroto Katagiri, gespielt von Ken Watanabe, einem Detektiv der Polizei Tokyo. Er fährt z.B. den roten Nissan Fairlady Z oben. Seine Ermittlungen führen ihn ins Milieu der Yakuza, der japanischen Mafia. Ein weiteres Motiv, dem man gerne folgen will, wenn man sich ein bisschen für Japan interessiert.

Eine Galerie mit vielen weiteren Screenshots für den Start des Car-Spotting und weiterführende Informationen findet sich hier:

25 Screenshots aus „Tokyo Vice“, via japanesenostalgiccar.

Neue Episoden erscheinen immer donnerstags auf HBO Max. Das sollte hierzulande über Sky bzw. WOW zu sehen sein. Ist eine Japanreise definitiv wert, viel Spaß!

zuverlässigste neuwagen

Beginnen wir das neue Jahr mit einer interessanten Frage: wer baut eigentlich die zuverlässigsten Neuwagen?

Hier die Statistik:

Die Liste wird angeführt von Lexus, Toyotas Edelmarke. Auf Platz 2 folgt Toyota selbst, klar. Doch auch die anderen japanischen Autohersteller können sich sehen lassen: mit Acura, Honda, Subaru und Mazda sind insgesamt sechs Stück unter den Top 10. Woohoo!

Die Schlusslichter sind übrigens (nicht mehr zu sehen oben, das ist die Top 25) Chrysler. Und vorletzter für mich aus Stuttgart etwas überraschend: Mercedes-Benz. o.O

Die Liste wird jedes Jahr neu von CR (Consumer Reports) erstellt. Die aktuelle, woher auch der Screenshot oben stammt, findet sich hier: https://consumerreports.org/cars/car-reliability-owner-satisfaction/who-makes-the-most-reliable-cars-a7824554938/.

alles gute zum 75., honda!

Ich wünsche Honda alles Gute zum 75. Geburtstag!

Im Rahmen der diesjährigen Feierlichkeiten hat man sich bei den japanischen Hauptstädtern einiges einfallen lassen.

Sehr sympathisch und eindrucksvoll fand ich z.B. die Geräuschezeitreise durch die Firmengeschichte:

Das geht ganz harmlos los, mit einem Retrofit-Motor für das eigene Fahrrad(!) aus dem Jahr 1947 (Type A). 😀

Wer bis zu Minute 5 und 30 Sekunden durchhält, der bekommt dann eines meiner Traumautos zu sehen: den NSX Type S (2022). Wobei es für mich jeder NSX tun würde, versteht sich. 😛

Hat Spaß gemacht, für Auto- wie Motorradfans was dabei. Und wer auf der YouTube-Seite bisschen weiterscrollt, findet viele zusätzliche Geburtstagsvideos als Empfehlung. Viel Spaß!

carsized

Wer seinen Mitmenschen das Unding aktueller Autogrößen näherbringen will, dem hilft das Onlinetool carsized:

carsized

Oben als Beispiel mein allererstes Auto, der Ford Fiesta, im Vergleich wie man ihn zu einem häufigen SUV auf deutschen Straßen findet, dem Toyota RAV4.

Der Fiesta oben dürfte sogar noch größer sein wie mein eigener damals, der war aus den 90ern. Generell bietet die Seite keine „alten“ Autos, allerdings macht das keinen Unterschied, wenn man die Aktualität der Fahrzeuge auf den deutschen Straßen heranzieht (hier gelten leider Autos ab 6 Jahren schon als „alt“).

Das mit den SUVs ist ein absolutes Unding – hoffentlich bittet man die Stadtpanzerbesitzer bald extra zur Kasse! Und die Masse wird wohl eher zunehmen, bei zunehmender Verunreinigung der Umgebung versteht sich. Perverse Zeiten, perverse Autos. Schade eigentlich, die Zukunft haben wir uns anders vorgestellt.

10 jahre jpcars.de

Ich darf mir selber gratulieren, denn dieses feine Webprojekt hier ist nun auch schon stolze 10 Jahre alt:

Happy Birthday, JPCARS.de!

Die ersten Beiträge hier waren eine Screenshot-Galerie zu „Gran Turismo 4(!)“, ein Dokufilm über japanische Supercars und noch eine Nachreichung bzw. ein Backup meines einzigen IAA-Besuchs, wo ich war.

Das Magazin selbst fast mittlerweile fast 100 Beiträge. Die Android-App-Downloads im dreistelligen Bereich. Ich zähle aktuell 23 Abonnenten über RSS und täglich ca. 3-4 Besucher, sowie ebensoviele Seitenansichten. Auch zwei oder drei Werbekunden hatten wir schon hier, alle wollten Teil der Blogrolle sein. Danke dafür!

So kann es weitergehen: auf die nächsten 1000 Beiträge und Gazillionen Abonnenten, sowie Werbekunden! Ist Nische, ich weiß, daher umso wichtiger, dass es das hier gibt. )

Zur Feier des Tages habe ich meine Grafikkarte „Partygrafiken“ erstellen lassen (Klick für Originaldatei):

Nicht als NFT, ganz ohne Blockchain, zur freien Verwendung. Have fun. :p

jay-z x lexus gs300

Steht aktuell vor der öffentlichen Bücherei in Brooklyn, NYC:

Der zweifarbige Lexus GS300 ist dort Teil der neuen Ausstellung, die Hiphop-Legende Jay-Z frönt. Gleichzeitig feiert man weltweit gerade 50 Jahre Hiphop. Da trifft sich die Analogie mit den teureren japanischen Karren ganz gut.

Er hat ihn textlich öfter gehuldigt: etwa in „Dead Presidents“, oder „Can I live“ oder „Empire State of Mind“.

Car-Nerds werden erkennen, es passt nicht ganz zu seinen Texten, was dort steht: es ist wohl ein 1993er GS300 mit OEM-Felgen – Jay-Zs Lexus hatte allerdings wohl eher Baujahr 1996, dem Jahr als sein Debüt „Reasonable Doubt“ erschien. Gemutmaßt wird daher, es ist eine Leihe aus Toyotas eigener Kollektion.

Macht nix, ist ein Klassiker! Kann man gerne öffentlich mal zeigen. Kinder, wie die Zeit vergeht…

cruisen durch tokyo in den 70ern

Seltene Bilder:

Unglaublich, wie voll auf den Straßen es bereits ist. Unglaublich auch, dass es diese Bilder gibt.

Wir sehen Taxis der Modelle Toyota Crown, private 510er Bluebirds, Glorias, Toyota Coronas, Honda Life, einen seltenen Publica-Pickup, ein Glücklicher fährt mit einem 911er.

Wir sehen bereits die berühmten Billboards, hier von Sony, Mitsubishi, Canon, Toshiba – japanische Parademarken. Wir fahren durch den Ginza-Bezirk, das San’ai Traumcenter gibt es auch noch (wegen dem Globus auf dem Dach).

Die Luft ist schwer und gelb, sieht aus wie mit einem Mexiko-Bildfilter aus unserer Zeit, allerdings alles voll mit Kohlenwasserstoffpartikeln. Katalysatoren und E-Autos noch sehr weit weg.

Es war wie es war, alles nicht mehr da. Fahren wir Bus! Nee, eh nicht.